Der Hundesportler

Bereits als Kind wünschte ich mir immer einen Schäferhund. Dieser Wunsch wurde mir von meinen Eltern jedoch mit der Begründung
„Wenn Du erwachsen bist und eine eigene Wohnung hast, kannst Du Dir einen Hund anschaffen“ leider nicht erfüllt.

Und so kam es dann auch. Kaum, dass der Mietvertrag für die erste eigene Wohnung unterschrieben wurde, setzte ich meinen Wunsch um.
Nachdem ich mich bei dem damaligen Vorsitzenden des Preetzer Schäferhundevereines erkundigte, kaufte ich mir meinen ersten Welpen  „Pascha von der Bordesholmer Linde“.

Es dauerte dann auch nicht mehr lange und ich wurde aktives Mitglied in der OG Preetz und gleichzeitig Mitglied im SV. Der Ortsgruppe Preetz gehöre ich seit dem Jahr 1977 an.

Zu der Zeit war ich „Dorfschutzmann“ in Preetz und es wurde ein Diensthundeführer gesucht. Da „Pascha“ inzwischen ein Jahr alt geworden war und sehr gute Veranlagungen zeigte, wurde er nach entsprechender Überprüfung als Diensthund der Polizei zugelassen und nach entsprechender Ausbildung gingen wir 2 Monate später gemeinsam auf Ganovenjagd.

Nun wollte es der Zufall so, dass der Preetzer OG- Vorstand turnusmäßig neu gewählt und ein Ausbildungswart gesucht wurde. Bereits damals haben sich die Hundesportler nicht unbedingt um dieses Amt gerissen und ein Diensthundeführer der Polizei (selbst als Neuling) erschien allen OG- Mitgliedern besonders prädestiniert. Also wurde ich Ausbildungswart der OG Preetz.
Dieses Amt habe ich mit einer dreijährigen Unterbrechung (bedingt durch den Bau meines Hauses) immerhin über 15 Jahre ausgeübt.

In den folgenden Jahren hatte ich mehrere eigene Schäferhunde sowohl dienstlich geführt als auch privat bis zur SchH. 3-Prüfung ausgebildet.
Mit „Lasko vom Klövensteener Forst“ gelang es mir in den Jahren 1990 bis 1995, mehrfach sehr erfolgreich auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) zu starten.
Die „älteren“ Hundesportler werden sich daran erinnern, dass es sich hierbei um eine Weltmeisterschaft für Diensthunde handelte, die als Parallelveranstaltung im Rahmen der jeweiligen Bundessiegerprüfungen durchgeführt wurde und sich auch bei den Zuschauern sehr großer Beliebtheit erfreute. Inzwischen sind diese Wettkämpfe leider von der Agility- Meisterschaft abgelöst worden.


Schutzmann Tautz als erfolgreicher Diensthundeführer

Mit „Lasko“ hatte ich mich im Jahr 1991 für die Teilnahme an der Bundessiegerprüfung qualifiziert
(dort in der Fährte das Ziel leider nicht erreicht), ihn in den folgenden Jahren dann jedoch nur noch dienstlich geführt.

 Aufgrund privater und beruflicher Veränderungen konnte ich mehrere Jahre nicht mehr aktiv führen und immer nur sporadisch mit meinem jeweiligen Hund an Prüfungen teilnehmen.
Nachdem ich jetzt aktuell „Nexus von den Ostkantonen“ von meiner Ehefrau übernommen habe, hoffe ich, dass es mir gelingt, wieder an „alte Zeiten“ anzuknüpfen

Das neue Team: Wilfried & Nexus